Richtlinien für deinen Instagram Account oder wie man nicht in das Verbot gerät

Wie jede Internet-Ressource hat Instagram seine eigenen Regeln für die Verwendung eines Accounts, deren Verletzung zu unerwünschten Konsequenzen führt. Fast jeder Instagram- Nutzer kann ein Verbot oder eine Sperrung erleben. Wenn du jedoch die Hauptursachen des Verbots kennst, kannst du es höchstwahrscheinlich vermeiden. Versuchen wir also herauszufinden, wie sich das Verbot von der Sperrung unterscheidet, warum dein Account gesperrt werden kann und wie du dies verhindern kannst.

Die Hauptgründe für die Sperrung

Instagram sperrt Accounts nicht manuell, sondern nach einem Algorithmus, der nur innerhalb des Unternehmens bekannt ist. Basierend auf der Benutzererfahrung kann man jedoch eine Liste einiger Kriterien erstellen, anhand derer Instagram verdächtige Accounts berechnet:

  1. Die gleichen oder sehr ähnlichen Kommentare und Markierungen unter Fotos
  2. Plagiat, die Verwendung von Fotos und Texten anderer Menschen
  3. Duplizierung von Account, Kopie eines Profils
  4. Inakzeptabler Inhalt
  5. Werbung für verbotene Produkte und Spam
  6. Veröffentlichung von Materialien, die der Toleranz widersprechen
  7. Platzierung von Firmenlogos, Marken
  8. Verbindung zum Account zusätzlicher Apps
  9. Überschreitung der festgelegten Grenzwerte für Kommentare und Abos

Diese Liste wird ständig aktualisiert. Jeder Verstoß hat seine eigenen Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung von Instagram. Und selbstverständlich, um zu vermeiden, dass Ihr Account blockiert wird, wird es empfohlen, Instagram-Likes von zuverlässigen Anbietern zu kaufen und sicherzustellen, dass die Anzahl der Likes der Anzahl der Follower entspricht.

Begrenzung der Anzahl der Aktivitäten

Bis November 2015 gab es die offizielle Instagram-API, in der die Anzahl der Aktivitäten in einer Stunde begrenzt war:

  • 60 Abos und Abmeldungen
  • 60 Likes
  • 30 Kommentare

Im Wesentlichen erlaubte Instagram mehr Taten. Beim Testen von Geschwindigkeiten von bis zu 200 Aktivitäten pro Stunde erhielten Accounts erst nach wenigen Stunden Nutzungsbeschränkungen. Nach November 2015 wurde die offizielle API geschlossen, aber die Begrenzung der Anzahl der Aktivitäten hat sich nicht geändert.

Dies bleibt bis jetzt mit einer kleinen Fußnote so: Im Jahr 2018 hat Instagram das automatische System zur Überwachung der Benutzeraktivität verschärft, und tatsächlich kann derzeit jedes aktive Konto eine vorübergehende Sperre erhalten, wenn Geschwindigkeiten von über 40 bis 50 Aktionen pro Stunde verwendet werden.

Arten von Einschränkungen für Instagram

Instagram verwendet 4 Arten der Nutzungsbeschränkungen:

  1. Vorübergehende Sperrung von Aktivitäten von 15 Minuten bis 2 Tagen: Wird normalerweise für zwei Verstöße ausgelöst – zu hohe Kontoaktivität und hohe Aktivität des neuen Kontos
  2. Bestätigungsanfragen per SMS, E-Mail oder In-App: Wird bei Verstößen als zusätzlicher Sicherheitsfaktor ausgelöst
  3. Post-Inhalt Entfernung: Wird ausgelöst, wenn eine Urheberrechtsverletzung vorliegt
  4. Löschung des Accounts: Ausgelöst durch Verletzung des Markenurheberrechts oder bei hoher Aktivität eines neuen Accounts

Es gibt auch ein Shadow Ban, über das viel diskutiert wurde. Es besteht in den Einschränkungen beim Anzeigen von Hashtag-Account-Posts und beim Reduzieren von Präsenz in Suchergebnissen.

Der Shadow Ban war für alle lange Zeit ein echtes Geheimnis. Es wurden Vermutungen und Annahmen über ihn angestellt und mögliche Aktivitäten berechnet, für die er den Benutzer treffen konnte. Fast ein Jahr lang verwiesen die Entwickler des sozialen Netzwerks auf Probleme mit der Website. Aber am Ende gaben sie auf und bestätigten die Existenz vom Shadow Ban.

Der Shadow Ban bedroht diejenigen, die laut Instagram gegen die Regeln des sozialen Netzwerks verstoßen. Dies gilt für Spam, Plagiate, regelrechte Beleidigungen usw. Die Hauptgefahr besteht darin, dass es unbemerkt erscheint.